Inspiration

Osho

Das Wort Tantra steht für die Fähigkeit, sich auszudehnen: Tantra ist «das, was sich immer weiter ausdehnt». Beim Sex schrumpfst du, beim Tantra dehnst du dich aus. Es ist ein und dieselbe Energie, nur umgekehrt: Sie ist nicht mehr selbstsüchtig, nicht mehr egozentrisch. Sie beginnt sich auszudehnen – über die ganze Existenz auszubreiten. Der Sex führt zu einem momentanen Orgasmus – jedoch zu einem hohen Preis.

Im Tantra kannst du rund um die Uhr im Orgasmus verweilen, da deine gesamte Energie orgasmisch wird. Und du begegnest nicht mehr einem einzelnen Menschen, sondern verschmilzt mit dem Universum selbst. Du siehst einen Baum, du siehst eine Blume, du siehst einen Stern, und du erlebst zugleich so etwas wie einen Orgasmus.

aus: PHIOSOPHIA PERENNIS, Bd. 1, Kapitel 6 - Osho


Diana puja Richardson

Doch auch um den Sex machen sich die Leute viel zu viel Sorgen. Just diese Sorge und dieses Unbedingt-etwas-tun-Müssen ist das Problem. Lasst den Sex zu – mehr braucht ihr nicht zu tun. Also müsst ihr lernen, die östliche Haltung zum Sex einzunehmen. Da gibt es nichts zu planen, ihr braucht euch nicht den Kopf darüber zu zerbrechen. Ihr braucht nichts Besonderes zu tun: Seid einfach nur liebevoll und offen. Spielt einfach nur mit eurer Energie.

Und wenn ihr beginnt, einander zu lieben, erwartet nichts Grosses. Andernfalls werdet ihr einander etwas vormachen. Er wird den tollen Liebhaber mimen und du die tolle Geliebte – und beide sind unzufrieden! Ihr braucht euch nichts vorzumachen. Es ist eine ausgesprochen stille Andacht. Wenn ihr euch liebt, meditiert ihr. Wenn du also mit einem Mann Liebe machst, geh es ganz langsam an… geniesse es, koste es bis zum Letzten aus. Und ganz langsam, es hat keine Eile, ihr habt genug Zeit.

aus: DAS OFFENE GEHEIMNIS, Kapitel 4 - Osho

(Foto 2005)


Michael Raja Richardson

Und wenn ihr euch liebt, denk nicht an den Orgasmus. Lass dich vielmehr entspannt auf den Mann ein… verschmelzt ineinander. Im Westen denkt man ständig darüber nach, wann er kommt und wie man ihn schnell erreichen kann und wie er toll wird und dies und das. Wer nachdenkt, behindert nur seine Körperfunktionen; er vertraut seinem Körper nicht, sein Verstand funkt ständig dazwischen. Entspanne dich mit dem Mann. Wenn nichts geschieht, braucht nichts zu geschehen. Wenn nichts geschieht, dann geschieht genau das … und das ist ausgesprochen schön! Man braucht nicht jeden Tag einen Orgasmus zu haben!
Sex sollte nur eine Begegnung sein, ein Miteimander-Verschmelzen. Dann könnt ihr euch eine halbe Stunde oder eine Stunde lang lieben, einfach ineinander entspannen. Dann schaltet ihr den Kopf restlos aus, denn er ist überflüssig. Liebe ist das Einzige, was ohne den Verstand auskommt; und genau da irrt der Westen: Er gestattet dem Verstand, selbst dort noch dazwischenzufunken!

aus: DAS OFFENE GEHEIMNIS, Kapitel 4 - Osho
(Foto 2005)